MSCCozumel
General

MSC Meraviglia Sicherheitspersonal Pfefferspray widerspenstige Gäste

Am späten Donnerstagabend kam es auf einem MSC-Kreuzfahrtschiff zu einer Schlägerei, der laut mehreren Nachrichtenagenturen diese Woche aus Angst vor Coronavirus die Erlaubnis verweigert worden war, in mehreren karibischen Häfen anzulegen.

Jamaika und die Caymans Islands blockierten die MSC Meraviglia vom Andocken, als das Schiff Ocho Rios, Jamaika, anrief und später, als das Schiff George Town, Grand Cayman, anlaufen sollte. Das MSC-Kreuzfahrtschiff fuhr später weiter nach Cozumel, Mexiko, wo die Behörden ihm zunächst das Andocken untersagten. Mexiko wurde später erneut überprüft, nachdem die Gesundheitsbehörden in Cozumel keine Beweise dafür gefunden hatten, dass Passagiere oder Besatzungsmitglieder Coronavirus hatten.

Mehrere Zeitungen berichteten, dass die Spannungen auf dem Schiff aufgrund dieser Reiseroutenstörungen hoch waren, die die Passagiere auf dem MSC-Schiff in Flaschen hielten. Viele Passagiere, darunter mehrere hundert Italiener, befürchteten, unter Quarantäne gestellt zu werden und nicht nach Miami zurückkehren zu können, wo die Kreuzfahrt am 16. Februar begann und am 1. März enden soll.

Mehrere Passagiere nahmen Videos des Nahkampfs auf, der zwischen Gästen auf dem Schiff (und scheinbar Gästen, die ein Klavier zerstörten) ausbrach, einschließlich der Reaktion des Sicherheitspersonals mit Pfefferspray auf mindestens einen Passagier. Die italienische Boulevardzeitung TPI hat einen vollständigen Bericht über den Vorfall und ein Video von einem Gast, der ins Gesicht gesprüht und dann von einem halben Dutzend schwarz gekleideter Sicherheitskräfte niedergeschlagen wird.

Laut TPI hat MSC Cruises die folgenden PR-Erklärungen zur Schlägerei abgegeben:

”. . . Das Video kann missverstanden werden. . . Leider wurden zwei betrunkene Gäste aggressiv und gewalttätig gegenüber einigen Crew-Musikern, die alle Leute in der Schiffslobby unterhielten. Als sie vor Ort waren, mussten die Mitglieder des Sicherheitsdienstes ein Minimum an Gewalt anwenden, um die beiden fraglichen Gäste zu beruhigen, mit denen die Angelegenheit anschließend auf friedliche und gelassene Weise geklärt und gelöst wurde. ”

“Es war klar, dass dies eine unangenehme Episode war, aber leider musste eingegriffen werden, um zu vermeiden, dass die Haltung dieser beiden Personen nicht nur die angegriffenen Musiker, sondern auch andere Gäste gefährden konnte.”

Es ist zu erwarten, dass es andere Hafenstaaten geben wird, die sich weigern, Kreuzfahrtschiffen zu gestatten, ihre Häfen anzurufen, wenn es Vorfälle gibt, bei denen Passagiere oder Besatzungsmitglieder Symptome grippeähnlicher Symptome zeigen, auch wenn die Symptome später auf Influenza zurückzuführen sind.

La situation actuelle sur le #MSCMeraviglia 😞 Après avoir été refusé en Jamaïque, aux îles Caymans, il a pu accoster au Mexique après 3 jours de mer.

Geschrieben von Pensez Reise am Freitag, 28. Februar 2020

MSC Cruise teilte der Daily Mail mit, dass die Maßnahmen von Jamaika und Grand Cayman “aus Angst geboren wurden, nicht aus bester medizinischer Praxis” und “unnötige und nicht zu rechtfertigende Ängste” verursachten.

MSC wird seinen Gästen offenbar ihren Kreuzfahrttarif aufgrund der „störenden Natur ihres Urlaubs“ erstatten.

Haben Sie Informationen oder eine Frage oder einen Kommentar? Bitte hinterlassen Sie eine unten oder nehmen Sie an der Diskussion auf unserer Facebook-Seite teil.

Bildnachweis: Estormiz CC0, Commons / Wikimedia.

Videokredit: Jeweils Instagram- und Facebook-Besitzer wie angegeben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *