oregon flag cannabis
General

Hanf CBD über Staatsgrenzen hinweg: Oregon

Oregon Flagge Cannabis

Das Gesetz zur Verbesserung der Landwirtschaft von 2018 (2018 Farm Bill) legalisierten Hanf, indem die Kultur und ihre Derivate aus der Definition von Marihuana gemäß dem Gesetz über geregelte Stoffe (Controlled Substances Act, CSA) gestrichen und ein detaillierter Rahmen für den Anbau von Hanf geschaffen wurden. Das Farm Bill von 2018 gibt dem US-Landwirtschaftsministerium (USDA) die Regulierungsbehörde für den Hanfanbau auf Bundesebene. Im Gegenzug haben die Staaten die Möglichkeit, die primäre Regulierungsbehörde für die innerhalb ihrer Grenzen angebauten Pflanzen beizubehalten, indem sie dem USDA einen Plan vorlegen.

Dieses Zusammenspiel von Bund und Ländern hat zu zahlreichen Gesetzes- und Regulierungsänderungen auf Landesebene geführt. In der Tat haben die meisten Staaten Gesetzesvorlagen eingeführt (und verabschiedet), die die kommerzielle Produktion von Hanf innerhalb ihrer Grenzen genehmigen würden. Eine kleinere, aber wachsende Zahl von Staaten regelt auch den Verkauf von Hanfprodukten.

Angesichts dieser Gesetzesänderungen präsentieren wir eine 50-Staaten-Reihe, in der analysiert wird, wie jede Gerichtsbarkeit mit Hanf-Cannabidiol (Hanf-CBD) umgeht. Heute wenden wir uns an Oregon.

Oregon war einer der ersten Staaten, die nach dem Erlass des Farm Bill 2014 die Produktion von Industriehanf erlaubten. Gemäß Kapitel 571 der überarbeiteten Statuten von Oregon überwacht das Landwirtschaftsministerium von Oregon („ODA“) den Anbau und die Verarbeitung von Industriehanf, Hanf-CBD-Produkten und Rohstoffen. Jeder Erzeuger oder Verarbeiter (im Staat als „Handler“ bezeichnet) muss eine Lizenz von der ODA erhalten und umfassende Berichte, Aufzeichnungen und Aufzeichnungen einhalten Gesamt-THC Testanforderungen.

Oregon ist auch einer der Staaten, die das Farm Bill von 2014 dahingehend ausgelegt haben, dass es den kommerziellen Verkauf von Industriehanf und Hanf-CBD-Produkten, einschließlich Produkten für den menschlichen Verzehr, ermöglicht. “Konsum” bedeutet “einnehmen, einatmen, topisch auf die Haut oder das Haar auftragen”. Dies bedeutet, dass Oregon den Verkauf und die Vermarktung von Hanf-CBD-Lebensmitteln, alkoholfreien Getränken, Nahrungsergänzungsmitteln, Kosmetika und Rauchwaren erlaubt, sofern diese nicht mehr als 0,3% THC enthalten und frei von bestimmten Chemikalien sind.

Ein weiterer einzigartiger Aspekt des Hanfgesetzes in Oregon besteht darin, dass es ODA-lizenzierten Erzeugern und Händlern die Möglichkeit bietet, ihre Produkte zu verkaufen und an den Staat zu übertragen Marihuana Freizeitmarkt solange sie bestimmte Anforderungen an Lizenzierung, Prüfung, Kennzeichnung und Aufzeichnung erfüllen.

Obwohl die Hanfregeln nur die Produktion und den Verkauf von Hanf- und Hanf-CBD-Produkten innerhalb des Staates regeln, können ODA-lizenzierte Erzeuger und Händler diese Produkte außerhalb des Staates verkaufen oder übertragen, solange sie nicht mehr als 0,3% Gesamt-THC enthalten . Unter Oregon GesetzDie Ausfuhr (und Einfuhr) von Hanf und Hanf-CBD-Produkten mit mehr als 0,3% Gesamt-THC ist strengstens untersagt. Dies bedeutet, dass nichtstaatliche Erzeuger, Verarbeiter, Hersteller und Händler, die ihre Hanf-CBD-Produkte in Oregon verkaufen möchten, auch die Einhaltung der gesamten THC-Teststandards in Oregon sicherstellen müssen, bevor ihre Produkte die Staatsgrenzen überschreiten. Ein Verstoß gegen dieses Gesetz ist ein Verbrechen der Klasse C.

In Bezug auf den Transport schreiben die ODA-Vorschriften vor, dass Industriehanf oder Industriehanfsamen, die innerhalb des Staates transportiert werden, von einer Kopie der Hanfregistrierung und einer Kopie der Testergebnisse vor der Ernte begleitet werden, die der Erntemenge auf dem Transportweg entsprechen.

Anfang dieses Jahres hat die ODA eine planen an das US-Landwirtschaftsministerium, um die Hanferzeugung im Rahmen des Farm Bill 2018 zu überwachen. Die Agentur in Oregon beschloss jedoch letztendlich, ihr Hanfprogramm im Rahmen des Farm Bill 2014 weiterzuführen. Daher bleiben die Anforderungen, die derzeit an die Hanfakteure gestellt werden, bis zum 30. Oktober 2020 bestehen.

Derzeit ist der Gesetzgeber in Oregon technisch noch in Sitzung: Wir haben eine Vorschau auf den Senatsentwurf 1561 und die anderen Gesetzesentwürfe im Zusammenhang mit Hanf vorgelegt Hier. Leider hängt die Sitzung jetzt aufgrund von a an einem Thread kontrovers gehenund es besteht die Möglichkeit, dass wir keinen staatlichen Hanfplan für die kommerzielle Produktion und den kommerziellen Verkauf, keine staatliche Hanfkommission oder einen der anderen Vorschläge im Zusammenhang mit Hanf sehen, die vor der Sitzung echte Beine zu haben schienen.

Weitere Informationen zu den Hanf-CBD-Gesetzen in Oregon finden Sie im Canna Law Blog. Informationen zur vorherigen Berichterstattung in dieser Reihe finden Sie unter den folgenden Links:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *