Formular 1023 - Anforderung zur elektronischen Einreichung
General

Die französische Regulierungsbehörde für Telekommunikation ist in die „vorherrschende digitale Plattform“ eingetreten.

In seiner Rede in Austin, Texas im Jahr 2019[1] und nachfolgende Interviews,[2] Der Vorsitzende der französischen Regulierungsbehörde für elektronische Kommunikation und Post (ARCEP) und ehemaliger Generalberichterstatter der französischen Wettbewerbsbehörde, Sébastien Soriano, schlug vor, das „schumpeterische Paradigma“ nicht mehr auf Technologieunternehmen anzuwenden, die er als erreicht bezeichnete „… Eine kritische Größe, die es unwahrscheinlich macht, dass externe Innovationen die Situation umkehren werden. “.

Seitdem hat Herr Soriano über die Marktmacht der „vorherrschenden Plattformen“ („Plateformes Structurantes“) gesprochen. Letzte Woche hat ARCEP in einem strategischen Hinweis „vorherrschende Plattformen“ definiert:Vorherrschende digitale Plattformen – Reflexionselemente in Bezug auf ihre Charakterisierung “.[3] Diese strategische Anmerkung wirkt sich auf die von Herrn Soriano vorgeschlagene Änderung des Ansatzes aus.

Unter Berücksichtigung der aktuellen Definitionen digitaler Plattformen hat ARCEP „vorherrschende digitale Plattformen“ wie folgt definiert:

Betreiber von Online-Plattformen oder Betriebssystemanbieter, die insbesondere aufgrund ihrer Vermittlungstätigkeit beim Zugriff auf Internetdienste und -inhalte und aufgrund ihrer Bedeutung die Fähigkeit der Benutzer, sich wirtschaftlich zu betätigen oder online zu kommunizieren, erheblich einschränken können. “.

Um festzustellen, ob ein bestimmter Betreiber unter diese Definition fällt, hat ARCEP eine Reihe von Indizes festgelegt (teilweise basierend auf den Kriterien, nach denen die Europäische Kommission Betreiber mit erheblicher Marktmacht im Bereich der elektronischen Kommunikation charakterisiert).

Während ARCEP abgelehnt hat, anzugeben, ob diese Indizes kumulativ oder alternativ sind, hat es drei „Hauptindizes“ (von insgesamt sieben) identifiziert:

  1. Die Plattform ist unvermeidlich, auch weil sie „Engpass-Power“ hat (d.h.Es hat die Fähigkeit, aufgrund der Netzwerkeffekte, von denen es profitiert, einen Kundenstamm zu entwickeln und zu erhalten, in dem ein erheblicher Teil seiner Benutzer gefangen bleibt, oder weil seine nachgelagerte Position eine Abhängigkeit hervorruft.
  2. Die Plattform hat eine bestimmte Größe in Bezug auf die Anzahl der eindeutigen Benutzer.
  3. Die Plattform ist in ein Ökosystem integriert, das von der Gruppe gesteuert wird, zu der sie gehört, und dieses Ökosystem ermöglicht die Hebelwirkung von einem Tätigkeitsbereich zum anderen.

Die vier “sekundären” Indizes sind:

  1. Die Plattform ist ein wesentliches Tor zu einer Reihe digitaler Inhalte (ein „Gatekeeper“).
  2. Die Plattform hat Zugriff auf große Mengen hochwertiger Daten.
  3. Wenn ein Werbenetzwerk (direkt oder indirekt) mit der Plattform verbunden ist, ist der Marktanteil der Plattform auf dem Werbemarkt erheblich.
  4. die finanzielle Bewertung des Unternehmens, dem die Plattform (en) gehören.

In seiner strategischen Anmerkung stellt ARCEP fest, dass Zugang, Transparenz, nichtdiskriminierende Behandlung und Trennung von Aktivitätsverpflichtungen auf „vorherrschende digitale Plattformen“ angewendet werden sollten.

[1] South-by-South West Festival, „Eine Robin Hood-Verordnung, die uns von Big Tech befreit“, Sébastien Soriano, 8. März 2019.

[2] Zum Beispiel: Interview „Démantèlement des Gafam:„ Über das Grundprinzip der Logistik der Monien “, 2. April 2019.

[3] ARCEP, strategischer Hinweis „Plateformes numériques structurantes – Eléments de réflexions relatifs à leur caractérisation“, Dezember 2019.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *